news und
pressemitteilungen

Rundum informiert

KIENER Maschinenbau GmbH entscheidet sich für keytech PLM


Sulz am Neckar, 06. April 2016. das Unternehmen aus Lauchheim im Ostalbkreis beschäftigt 600 Mitarbeiter an mehreren Standorten in Deutschland, Europa und Asien. Der Maschinen- und Anlagenbauer ist tätig in den Bereichen Montage-, Handhabungs- und Automatisierungstechnik sowie in der Beschichtungstechnik. In der Automobilindustrie ist die KIENER Gruppe insbesondere bekannt für Anlagen zur Montage von Motoren, Zylinderköpfen, Lenksystemen und Fahrwerkkomponenten.

In diesem anspruchsvollen Umfeld kommt dem PLM-System (Product Lifecycle Management) eine besondere Bedeutung zu. Bisher war im PDM/PLM-Bereich Productstream® Professional (PSP, ehem. COMPASS®) im Einsatz.

Stefan Stempfle, CAD-Admin bei der KIENER Maschinenbau GmbH erläutert die Vorgehensweise: „Wir analysierten den Markt eingehend und verglichen neben keytech noch vier weitere führende PLM-Systeme. Unsere Ausgangssituation ist relativ komplex. Wir setzen in der 3D-Konstruktion mehr als 120 Arbeitsplätze SOLIDWORKS® ein. Neu hinzugekommen sind nun sechs Arbeitsplätze CATIA®, die ebenfalls an das PLM angebunden werden sollen. Außerdem haben wir noch Altzeichnungen im 2D-DWG-Fromat von AutoCAD®, welche wir in DraftSight™, der in SOLIDWORKS integrierten 2D-Lösung, zum Teil bearbeiten und weiterführen.

Das alles über verteilte Standorte, verbunden mit der Forderung nach Replizierung der PLM-Informationen und Anbindung an unser selbstentwickeltes ERP-System. Im Auswahlverfahren zeigte sich keytech als derjenige, der die heterogene Systemlandschaft zuverlässig abdecken kann und gerade im SOLIDWORKS-Bereich über eine tiefe Integration verfügt. Zumal wir in einem zweiten Schritt die Anbindung unserer SolidCAM®- und EPLAN®-Arbeitsplätze anvisieren. Trotz der hohen Funktionalität ist die Bedienoberfläche von keytech absolut intuitiv, weshalb wir uns am Ende des Auswahlverfahrens klar für keytech entschieden haben.

Mit der Entscheidung für keytech ist die Grundlage für ein leistungsfähiges PLM-System gelegt worden, welches abteilungs- und standortübergreifend Informationen aus der Konstruktion zur Verfügung stellt und eine Schnittstelle zum ERP bildet. Stefan Stempfle fasst zusammen: „Für uns steht die Prozessoptimierung im Vordergrund, um den Durchlauf unserer Projekte so optimal wie möglich zu gestalten. Mit der Entscheidung für keytech PLM haben wir jetzt eine wertvolle Basis, mit der wir von einem Anbieter sowohl ein ganzheitliches PLM, als auch zukünftig DMS und Projektplanungstools erhalten können. Diese Perspektiven verschaffen uns die notwendige Flexibilität für unser Geschäft.“

Betreut wird KIENER Maschinenbau von der keytech Süd GmbH. Geschäftsführer Frank Schlupp freut sich über die zukünftige Zusammenarbeit: „Die Kiener Maschinenbau GmbH ist ein typischer Mittelständler, der sehr gut zu uns passt. Unser Ansatz der herstellerunabhängigen Software `Made in Germany´ mit der konsequent praxisorientierten Ausrichtung findet hier hohe Anerkennung. Wir freuen uns daher, mit der KIENER Maschinenbau GmbH einen weiteren Kunden mit hohen Anforderungen gewonnen zu haben. Jetzt gilt es, diese Anforderungen mit unserer Erfahrung aus über 20.000 implementierten keytech-Lizenzen, möglichst schnell und gründlich umzusetzen.“

Entscheidungsgründe der KIENER Maschinenbau GmbH für keytech PLM:

  • tiefgehende Integration zu SOLIDWORKS
  • Multi-CAD-Fähigkeit
  • abteilungs- und standortübergreifend
  • hohe Flexibilität, Offenheit und Anpassbarkeit z.B.: Die Unterstützung der eigenen, selbstentwickelten ERP-Lösung